STARTklar gibt neue Impulse für berufliche Perspek

STARTklar in neuen Räumlichkeiten

Für die Aktivierungsmaßnahme 'STARTklar' stellte der Verein den jugendlichen Ausbildungssuchenden neue Räumlichkeiten zur Verfügung, um sie noch besser auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereiten zu können. Direkt neben der Mangelstube entstand die neue Werkstatt mit modernen Holzbearbeitungsmaschinen und Werkzeugen, sowie einem Maleratelier. Mit einem vergrößerten Raumangebot, modernen Werkbänken und dem neuen Gestaltungsbereich, können die Jugendlichen noch besser auf handwerkliche Berufe vorbereitet werden. Im Gebäude 22 befindet sich nun ein neuer Schulungsbereich mit PCs, Wohnküche und Verwaltung.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Die Aktivierungshilfe STARTklar will junge Menschen motivieren, ihre persönliche und berufliche Zukunft aktiv zu gestalten. Durch individuelle Unterstützung werden die Ressourcen des Einzelnen gefördert und persönliche Kompetenzen ausgebaut. STARTklar hilft jungen Menschen bei der sinnvollen Gestaltung ihrer Lebenswelt und der Strukturierung ihres Alltags. In Bewegung kommen, Neues wagen, mehr Lebensqualität und persönliche Zufriedenheit – das sind die Grundsätze von STARTklar

Teilnehmerkreis
Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene des Rechtskreises SGB II und III, die aufgrund ihrer persönlichen und sozialen Situation zurzeit nur mit Unterstützung in der Lage sind, ihren Lebensweg sinnvoll zu planen sowie schulische oder berufliche Perspektiven zu entwickeln.

Teilnehmerzahl
• 15 junge Menschen

Maßnahmedauer
• 11 Monate in 5 Phasen/Module

Ziele der Maßnahme
• Allgemeine Motivierung und Vorbereitung auf die Erfordernisse des Berufslebens
• Vermittlung in weiterführende Bildungs- und Qualifizierungsangebote
• Vermittlung in Ausbildung und/oder Arbeit

Inhalte:
• Unterricht in den allgemein bildenden Fächern Mathematik, Deutsch, Gemeinschaftskunde, sowie Allgemeinbildung in Politik, Arbeits- und Ausbildungsmarkt, Gesellschaft und Kultur
• Einzelcoaching mit Bewerbungstraining, Erstellung von Unterlagen, Verhalten, Begleitung zur Akquise von Praktika und bei deren betrieblichen Erprobung. Der individuelle Lernbedarf wird ermittelt und
Lernvereinbarungen getroffen.
• Sozialkompetenzen und Methodenkompetenzen in Team- und Gruppenarbeit zur Förderung von Schlüsselqualifikationen und der Erwerb von Lern- und Selbstlernkompetenzen
• Handlungskompetenzen: das Erlernen, Training und Vertiefen von Grundfertigkeiten durch projektbezogene Arbeiten
• intensive sozialpädagogische Begleitung im Unterricht

PROJEKTE
STARTklar bietet die Gelegenheit, im Rahmen von Projekten gemeinsam mit anderen kreativ zu sein, eigene Ideen umzusetzen, handwerkliche Fähigkeiten zu verbessern und Arbeitsfelder zu erproben.
Die Vorbereitung, Anmeldung und Begleitung bis zur theoretischen Prüfung des PKW Führerscheins, ist ein beliebtes Projekt in Phase I bis III

PRAKTIKA
Betriebliche Erprobungen finden je nach Bedarf der Teilnehmer statt. Pro Teilnehmer sind höchstens 3 Praktika möglich. Die Praktika im Betrieb sind in 3 x 2 Wochenabschnitten vorgesehen und dienen der Orientierung im Berufsfeld bzw. der Vermittelung in Ausbildung und/oder Arbeit. Das Ableisten von gerichtlich angeordneten Sozialstunden kann auch über ein Praktikum (Einzelfall bezogen) stattfinden.

PHASEN
Die Phasen sind Themen orientiert und in sich abgeschlossen, so dass ein Neuzugang alle 2 Monate möglich ist - spätestens jedoch zu Phase V im Mai.
Phase I: September-Oktober 350 UE
Phase II: November-Dezember 260 UE
Phase III: Januar-Februar 330 UE
Phase IV: März-April 350 UE
Phase V: Mai-Juli 520 UE

Zugangsvoraussetzungen
• Aktivierungsschein
• Vorgespräch

Ansprechpartnerin bei
LERNEN FÖRDERN Biberach e.V.
Susan Strohmaier
Tel. 07351-18 216 – 14
Mobil: 0152 291 40444
sstrohmaier@lefoe-bc.de


STARTKlar auf dem Weihnachtsmarkt

Die Gruppe STARTklar präsentierte sich auf dem Weihnachtsmarkt mit einem Stand und bot Selbstgebasteltes und Weihnachtsgebäck zum Kauf an. Die Einnahmen sollen dazu dienen, ihre beruflichen Chancen durch den Erwerb eines Führerscheins zu verbessern. Wochenlang hatten sie zuvor mit ihrer Leiterin Susan Strohmaier gebastelt und gebacken. Im Technikkurs - angeleitet von Patrick Pfeiffer - wurden Weihnachtsartikel aus Holz hergestellt, gesägt und geleimt. Dabei achteten die Kursteilnehmer/innen auf größtmögliche Sorgfalt bei den Ausführungen der Arbeiten. Selbst Kälte konnte die Teilnehmer nicht davor abhalten, beim Stand dabei zu sein. Die Bilanz ist mehr als zufriedenstellend. Über 150 € konnten eingesammelt werden. Dieses Geld bringt sie ihrem Füherschein näher ...